Seiteninhalt

Kaufunger Museen -  Geschichte und Alltagskultur des Lossetals

Die Altdörfer der heutigen Gemeinde Kaufungen zwischen Kaufunger Wald und Söhrewald haben eine tausendjährige Geschichte. Das Stift Kaufungen, die Wasserkraft der Losse, Bodenschätze und die Nähe zur Residenzstadt Kassel prägten Wirtschaft und Alltag über viele Jahrhunderte.

Auf den Spuren der Geschichte

1017 gründeten Kaiser Heinrich II. und seine Gemahlin Kunigunde auf dem Plateau über dem Lossetal ein Frauenkloster, das Grundherr der umgebenden Dörfer wurde. Nach der Reformation  ging es in den Besitz der Althessischen Ritterschaft über. Die Hessischen Landgrafen privilegierten bereits im 16. Jahrhundert den Abbau von Alaunton, Braunkohlen und Erzen.

Die 1839 gegründete Papierfabrik ist Markstein der Industrialisierung des Lossetals.

Mit dem Eisenbahnbau, mit Industrieansiedlungen und als Pendlerwohnorte der nahegelegenen Großstadt entwickelten sich die Kaufunger Dörfer seit dem Ende des 19. Jahrhunderts zu typischen Industriedörfern wie sie im Umkreis Kassels überall entstanden.

Das gemeindeeigene Regionalmuseum macht diese Geschichte sichtbar und erfahrbar: Am Standort Alte Schule werden in zwanzig Räumen der alten Oberkaufunger Dorfschule Arbeitswelt und Alltagsleben vorgestellt.

Die Alte Schule ist zugleich regionales Schulmuseum mit einem Klassenzimmer, Wandbildern und vielen weiteren alten Schulsachen.

Am Standort Rossgang, einem bergmännischen Pferdegöpel der 1820er Jahre, zeigt das Bergwerkmuseum Rossgang die über 400jährige Bergbaugeschichte des Ortes.

In der Alten Schule kann man sich in der umfangreichen regionalgeschichtlichen Bibliothek informieren.

Im MitmachHaus an der Alten Schule zeigen Themenausstellungen zur Milchwirtschaft und Vorratshaltung alte Traditionen und ländliche Alltagskultur. Museums- und umweltpädagogische Aktionen, auch museumsbezogene Kindergeburtstage, runden das Angebot ab.

Im Museumsgarten vor dem MitmachHaus laden Schaubeete unter anderem mit Heil- und Gewürzkräutern, historischen Rosen, Obst und Gemüse im Bauerngarten je nach Jahreszeit zum „Begreifen“ ein.

In Wechselausstellungen und begleitenden Kulturprogrammen stellen die Kaufunger Museen immer wieder neue Themen der Regionalgeschichte vor.

Ihr Weg zu uns

Tram 4 ab Kassel, Haltestelle Oberkaufungen-Mitte oder Oberkaufungen-Bahnhof, die Wege sind ausgeschildert. 

Regionalmuseum Alte Schule

Eintrittspreise:
Erwachsene: 1,50 Euro
Kinder 6 – 18 Jahre / Gruppen (ab 10 Personen): 0,50 Euro
Führungen: pro Stunde 20 € zuzügl. Gruppentickets
Schulklassen (Führung inklusive Eintritt): 20 €

Auch Kindergeburtstage können im Museum gefeiert werden. 

Bergwerkmuseum Rossgang

Eintrittspreise:
pro Person 1,50 €
Kinder und Gruppenmitglieder (ab 10 Personen) 0,50 €
Führungen 20 € plus Gruppeneintritt

Kaufunger Geschichte kundig erkunden

Führungen durch das Regionalmuseum,
Standort Alte Schule oder
Standort Bergwerkmuseum Rossgang:
Telefon: 05605-802-1420

Themenführungen durch die alten Dorfkerne:
Telefon: 05605-802-0 (Gemeindeverwaltung)

Führungen durch die mittelalterliche Stiftskirche
und das Gebäudeensemble des Stiftes:
Telefon: 05605-6600 (Dekanat der evangelischen Kirche)

Führungen durch das Hessische Ziegeleimuseum Oberkaufungen e.V., Niester Str. 24, Telefon: 05605-7799

Eco-Pfad Wasser und Energie Kaufungen,
ab Haltestelle Oberkaufungen Mitte (Tram 4)