Hilfsnavigation

Schatten links
Schatten rechts

Aufruf

Frieden ist nicht einfach da, sondern er muss gehalten und immer wieder neu erarbeitet werden. Und unsere Friedensfähigkeit zeigt sich zuerst in der Familie, unter Nachbarn, in der Gemeinde.

Was ist das Ziel?
Die Gemeinde Kaufungen nimmt den Beginn des I. Weltkrieges vor hundert Jahren zum Anlass, ein Friedensprojekt zu initiieren, das die Bürger unseres Ortes weiter zusammenwachsen lässt.
Ziel des Projektes ist es, kommunale Friedensarbeit nachhaltig zu gestalten als gemeinsames Engagement von Gemeinde, Institutionen, Schulen, Kirchen, Vereinen und anderen Initiativen.
Ein Stück weit ist dabei der Weg das Ziel: Wir erhoffen uns viele friedenspolitische Diskussionen in der Ortsöffentlichkeit im Lauf des Gestaltungsprozesses.

Wie soll das Projekt aussehen?
Wir  wollen miteinander in den nächsten vier Jahren einen Friedenspfad durch Kaufungen entwickeln, der Gruppen und einzelnen Spaziergänger/innen zeigt, wie facettenreich das lokale Engagement für ein friedliches Zusammenleben hier ist.
An den einzelnen Stationen des Weges durch Kaufungen werden die beteiligten Initiativen ihre friedenspolitische Arbeit über Gegenstände, Gebäude, Plätze, künstlerische Aktionen usw. vorstellen. Ob wir unseren Nutzern später den Weg über thematische Gästeführungen, Flyer, Internetpräsentation (QR-Code) o.ä. vermitteln, wird sich im Lauf des Entwicklungsprozesses ergeben.

Alle sind aufgerufen!
• Überlegen Sie, ob Teile Ihrer Arbeit nicht schon längst friedenspolitisches Engagement sind. Vielleicht gehört die Gewaltprävention im Verein, der Schüleraustausch, das Entwicklungshilfe-Projekt, die Städtepartnerschaft… dazu.
• Überlegen Sie, ob an bestimmten interessanten Orten oder über bestimmte Dinge in Kaufungen Ihre friedenspolitische Arbeit sich besonders gut veranschaulichen lässt. Vielleicht gehören der Sternenmantel in der Stiftskirche oder die Fenster der Niederkaufunger Kirche oder die von St. Heinrich dazu, der erste DRK-Stützpunkt, vielleicht das Bürgerhaus, das Symbol für den Willen zum demokratischen Wiederaufbau nach dem II. Weltkrieg ist, oder die Begegnungsstätte…
• Überlegen Sie, ob es einen Standort in Kaufungen gibt, an dem Sie mit Ihrer (Jugend-) Gruppe eine Aktion (z.B. eine künstlerische Aktion) verwirklichen könnten.
Dies sind Beispiele. Sicher gibt es noch viele Ideen, mit denen Sie sich an dem Prozess beteiligen können. Wir können auch gern gemeinsam über Thema, Ort oder Gegenstand Ihrer Beteiligung nachdenken.

 
Geht es schon los? Und: wie soll es weiter gehen?
Die Gemeinde (das Regionalmuseum) erforscht derzeit das materielle Gedächtnis der Kriege in Kaufungen, die Kriegserinnerungsmale und Kriegsgräber.  Sie bilden Ankerpunkte im Friedenspfad. Ab Anfang 2015 könnten hierzu Themenführungen erarbeitet werden.

Stätten der Gewalt gegen Menschen und Menschlichkeit in der Ortsgeschichte (NS-Opfer, Kriegsproduktionsstätten, Bunker etc.) könnten – erforscht, kartiert und markiert  – dazu kommen.

Jetzt sind die Ideen der Vereine, Institutionen und anderer Gruppen gefragt.

Es wäre schön, wenn sich bis Herbst 2018 ein Kaufunger Friedenspfad erarbeiten ließe. Aber wir wünschen uns natürlich, dass das Projekt länger lebendig bleibt und sich immer wieder wandelt und ergänzt.

Welche Schritte sind bereits geplant?
Es bietet sich an, öffentliche, offizielle Veranstaltungen zu Gedenktagen in ein solches friedenspolitische Konzept einzubeziehen.

Bis 2018 realisieren wir jeweils zwischen August (Beginn des I. Weltkriegs) und November (Volkstrauertag / Ende des I. Weltkriegs) eine Reihe von Veranstaltungen zum Friedensthema sowie jährlich eine kleine regionalgeschichtliche Ausstellung im Rathausfoyer.
Als Themen der Ausstellungen sind angedacht:
2015: Zwischen Kaltem Krieg und Wiedervereinigung: Leben mit der "Zonengrenze" in Kaufungen 
2016: Gewalt und Verfolgung in der Zeit des Nationalsozialismus                                                            2017: Friedensbewegungen und Friedensinitiativen in Kaufungen                                                                       2018: Wollen wir gemeinsam nachdenken über unsere eigenen Vorstellungen von Frieden und unser heutiges friedenspolitisches Engagement

Ihre Initiative, Ihre Informationen und Materialien sollen die hier vorgestellten ersten Planungen bereichern.

Wir freuen uns über Ihre Bereitschaft, den Friedenspfad Kaufungen mitzugestalten.

Herr Uwe Motz
Leipziger Straße 463
34260 Kaufungen
Telefon:
05605/802-1270

Fax:
05605/802-291270

E-Mail:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden



 

Frau Ulla Merle
Schulstraße 33
34260 Kaufungen
Telefon:
05605/802-1420

Fax:
05605/802-1041

E-Mail:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden