Seiteninhalt
23.01.2023

...Und auf einmal war alles weiß... Wintereinbruch in Kaufungen

Nach den milden Temperaturen hat der Winter nun doch gezeigt, dass er auch ein Winter ist: Innerhalb von wenigen Stunden lag Kaufungen am vergangenen Donnerstag plötzlich unter einer dichten Schneedecke. Gefreut hat das vor allem die Jüngeren, die endlich mal wieder ihre Schlitten aus dem Keller holen konnten.

Alle Hände voll zu tun hatte dagegen der gemeindliche Bauhof, der innerhalb kurzer Zeit seiner Räum- und Streupflicht nachkam. Mit zwei Unimogs und zwei Schleppern waren die Mitarbeiter*innen im Einsatz, um die Straßen und Wege von Schnee zu befreien. „Wir räumen zunächst alle gefährlichen und verkehrswichtigen Stellen“, erklärt Bauhofleiter Klaus Diebel, „dazu zählen Straßen zu öffentlichen Einrichtungen, P+R-Parkplätze, Gefällestrecken oder innerörtliche Straßen mit Zubringerfunktion.“ Die Räumung beginne dabei immer in der Dr.-Horst-Schmidt-Straße, um den Zugang zur Klinik zu gewährleisten.

Für Gehwege gilt, dass dort, wo Gehwege vorhanden sind, die Eigentümer*innen rund um das eigene Grundstück die Gehwege von Schnee befreien und gegen Eisglätte mit abstumpfenden Materialien streuen müssen. Ist nur ein Gehweg in einer Straße vorhanden, gilt die Regelung, dass in Jahren mit gerader Endziffer die Eigentümer*innen räumen müssen, deren Grundstücke am Gehweg liegen. In Jahren mit ungerader Endziffer sind wiederum die Eigentümer*innen zur Räumung verpflichtet, deren Grundstücke gegenüber dem Gehweg liegen.

Informationen über den Kaufunger Winterdienst und darüber, welche Gemeindestraßen Vorrang bei der Schneeräumung haben, finden Sie hier.

Wenn auch Sie schöne Winterbilder gemacht haben und Sie diese mit anderen teilen möchten, schicken Sie uns die Schnappschüsse gern per Mail an pressestelle@kaufungen.de .

Wir veröffentlichen die Bilder unter Angabe Ihres Name auf www.kaufungen.eu.